Johannisbeere oder Ribisel?

RibiselSchwarz-1Ribisel ist eine österreichische Bezeichnung für die Johannisbeere, die zur Gattung der Stachelbeergewächse zählt und vorwiegend in gemäßigten Klimaregionen auf der nördlichen Hemisphäre zu finden ist. Hört man das Wort Johannisbeere, denkt man an das französische Wort „Cassis“ und somit unweigerlich an die Schwarze Johannisbeere. Doch in der Natur gibt es auch noch rote und weiße Formen.

Aus der Schwarzen Johannisbeere werden neben Früchtsäften und Likören auch Destillate hergestellt. Aus einem Teil der Knospen wird auch ein Konzentrat gewonnen, das Parfüms eine besondere, fruchtige Note verleiht. Die Schwarze Johannisbeere ist in der Intensität und Aromatik das Flaggschiff der Beerenfamilie, bei ihr duften sogar die Blätter. Die Aroma-Vielfalt präsentiert sich in destillierter Form als besonders schwarzbeerig-fruchtig, sehr saftig, mit vielen grün-grasig-stieligen Komponenten.

Um aus einer Roten Johannisbeere ein gutes Destillat herstellen zu können, muss einiges Zusammenpassen. Das wichtigste Kriterium ist die Fruchtreife. Die Beeren sollten am Reifehöhepunkt verarbeitet und eingemaischt werden, nur so kann ein aromatischer Brand destilliert werden. Anderenfalls ist der Schnaps eher zart und schlank und die Frucht nur sehr schwer erkennbar.

Die Weiße Johannisbeere ist eine Zuchtform der Roten Johannisbeere und in der Aromatik beinahe mit einer Himbeere vergleichbar. Es dominieren im Duft frische Zitrustöne, die auch Anklänge von Himbeeren haben können. Destillate aus dieser Frucht sind eine Besonderheit und nur selten zu finden.

Quelle: www.world-spirits.com © by WOB