Geist und Feuer: „Mon Cherries“

kirscheDie Handwerkskunst der Herstellung von Kirsch-Bränden, hat speziell in der Schweiz und in Süddeutschland, schon lange Tradition – im Schwarzwälder Renchtal wurden die ersten „Kirschen“ bereits im 13. Jahrhundert destilliert, die allerdings zu dieser Zeit noch als Medizin dienten. Das Schweizer Traditions-Unternehmen Dettling „Einzig Kirsch“ blickt auf eine 140 jährige Firmengeschichte zurück – die Vielfalt der Kirsch-Destillate und deren Qualität sind Zeichen gelebter Tradition und Innovation. Ob Zopf-, Lauerzer-, Wild-Kirsche oder Steinweichsel, sie alle sind Köstlichkeiten der Schweizer Kulturlandschaft und werden bei Dettling sortenrein gebrannt und auch teilweise in unterschiedlichen Holzfässern gelagert – eine Spezialität ist Dettlings Kirsche im original Whiskey Bourbon Fass von den Heaven Hill Distilleries in Kentucky.

Blättert man in der Schweiz einige Zeit-Seiten zurück, wurde in erster Linie Kirsch in rauen Mengen für die Lebensmittelindustrie hergestellt. Ähnlich wie beim Rum könnte man beinahe in High-Ester-Kirsch und Low-Ester-Kirsch unterscheiden – ideal für Geschmacksverstärker in der Industrie, aber ungeeignet für den feinen Gaumen wahrer Kenner. Heutzutage werden immer mehr Top-Destillate zur Herstellung feiner Schokoladen namhafter Chocolatiers verwendet – auch beim Genuss der Käsefondues reicht die Auswahl von der Basler Langstieler bis hin zur Hemmiker Kirsch in bester Qualität.

Auch in Italien gibt’s es „herzhafte Kirschen“ – ein berühmter Vertreter ist die besonders süße und geschmackvolle Marostica-Kirsche, benannt nach der gleichnamigen Stadt im Veneto. Deren Aroma- und Geschmacksvielfalt wird, in edelster Form, als Destillat vom „Maestro des Monte Grappa“ Vittorio Capovilla eingefangen.

Die besten Kirschen werden immer noch mit der Hand gepflückt und sind daher – zum Glück - für die industrielle Verarbeitung uninteressant. Man findet die edelsten Früchtchen in Marmeladen und Konfitüren, Säften, Sorbets und Pralinen oder in geistiger Form als Kirschwasser in Glas.

Quelle: www.world-spirits.com © by WOB