Master of World-Spirits

Start zum “Master of World-Spirits” im Rahmen der “World-Spirits Academy”

Die Spirituosenkultur hat sich in den letzten fünfzehn Jahren auf Grund vieler Maßnahmen wesentlich verbessert, ist aber immer noch in keiner Weise mit der Imagesteigerung beim Wein vergleichbar. Viele Veranstaltungen, Kurse diverser Institutionen und Vereine sowie andere „spirituelle“ Akzente haben dazu beigetragen, dass Brennereien inzwischen immer mehr qualitativ hochwertige Produkte herstellen und Gourmets auf den „hochgeistigen“ Geschmack gekommen sind, nicht zuletzt durch die Bemühungen in den „Kultstätten“ für Spirituosen – Gastronomie, Hotellerie und Handel.

Mit der unabhängigen Organisation „World-Spirits“ setzt Wolfram Ortner einen neuen Meilenstein in Richtung Spirituosenkultur, nachdem er als „Destillata-Erfinder“ von 1991 bis 1998 die Bereiche Festival, Prämierung und Symposium erfolgreich gemanagt hat. „World-Spirits“ ist nicht nur an der Verbesserung und Verbreitung der Spirituosenkultur interessiert, sondern auch an der theoretischen Aufarbeitung des Themas „Spirituosen“ mit seinen vielen Facetten und an der praktischen Umsetzung in vielfältiger Form.

Viele Experten bewerben sich als Jury-Mitglieder und verstehen eine Absage bzw. das Desinteresse des Veranstalters nicht. Der Hintergrund ist, dass jeder Verkoster die Ausbildung im Rahmen der Academy absolvieren muss, um mit dem WOB-System perfekt arbeiten zu können sowie auch die umfangreichen Produkt- und Kategorie-Definitionen zu beherrschen und treffend anzuwenden. Vergleicht man den WSA mit dem Rating eines Flugzeugtyps, ist er unter allen Verkostungen der Airbus 380. Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen, dieses „Instrument“ beherrschen zu können.

Die Ausbildungsinhalte und -ziele der Academy sind auf folgende Zielgruppen abgestimmt:

  • Destillateure (vom Edelbrand-Erzeuger bis zum Rum-Destillateur)
  • Gastronomie und Hotellerie
  • Handel
  • private Spirituosenliebhaber
  • Verkoster und Juroren
  • Journalisten
  • Neulinge im sensorischen Umgang mit Spirituosen
  • Basis-Kurs für angehende Teilnehmer des "Master of World-Spirits"

Die WS-Academy bildet ein zusammenhängendes und thematisch aufbauendes Package, doch die einzelnen Blöcke bzw. Verkoster-Trainings (Tage) können auch separat gebucht werden. Ziel jedes Verkoster-Trainings ist die positive Absolvierung eines schriftlichen Checks zum Tagesthema, der – bei einem positiven Ergebnis (über 70 Prozent) mit einem „World-Spirits Diplom“ zum Tagesthema anerkannt wird. Zum besseren Lernerfolg sollte auf alle Fälle - der Master-Class vorweg – die Basic-Class absolviert werden.

Die World-Spirits Academy wird von der Firma WOB „Handmade goods for finer living“ unterstützt bzw. gesponsert – es werden die Gläser WOB-Edel und das WS 18.5 als offizielles World-Spirits Glas verwendet.

Anmeldungen und Informationen - Online-Anmeldung
World-Spirits . Wolfram Ortner . A-9546 Bad Kleinkirchheim . Untertscherner Weg 3
Tel. 0043-4240-760 . Fax: 0043-4240-760-50
www.world-spirits.com . E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Master of World-Spirits & Master-Class
Status quo

Der Spirituosenmarkt ist in Bewegung geraten: Anspruchsvollere Konsumenten verlangen immer bessere Produkte. Dynamische Brenner überraschen mit innovativen Erzeugnissen. Der Konkurrenz- und wirtschaftliche Kampf wird härter – jeder will auch in Zukunft erfolgreich am Markt vertreten sein. Die Ausbildung zum Master of World-Spirits richtet sich an:

Sommeliers, Destillateure, Journalisten, Spirits-Freunde und Verkoster

Die Ausbildung zum Master of World Spirits sollte zum Standard jedes in der Gastronomie oder im Handel beschäftigten Sommeliers oder Mitarbeiters im Getränkebereich sein. Natürlich ist dies auch ein Interessengebiet für private Freaks in Sachen Spirituosen.

Die wenigsten Personen können – rein rechtlich bzw. inhaltlich – einen Obst-Brand von einer Obst-Spirituose unterscheiden und die Qualitätsunterschiede auch begründen. Ferner ist es notwendig, Top-Produkte von fehlerhaften Spirituosen unterscheiden und beurteilen zu können.

Gastronomische Betriebe, Restaurants und Hotels sollen Kultstätten für die Spirituosenkultur sein – die Ausbildung zum Master of World-Spirits ist der Grundstein dafür.

Destillateure lernen Spirituosen objektiv, rasch und kompetent beurteilen – nicht nur die eigenen Produkte. Sie erlernen die Handhabung des WOB-Systems und bekommen so auch das nötige Vertrauen für eine Teilnahme am WSA.

Journalisten können mit einer Teilnahme die eigene sensorische Qualität überprüfen – der Check bringt ungeschminkt Stärken und Schwächen ans Tageslicht.

Jury-Mitglieder und angehende World-Spirits Verkoster

Nur eine perfekt ausgebildete und geschulte Jury kann eine optimale sensorische Leistung bei der Bewertung der zum World-Spirits Award eingereichten Proben gewährleisten und ist somit Basis für eine seriöse Abwicklung.

Im Laufe eines Jahres werden zwölf (vierzehn inkl. Basic-Class) ganztägige Verkoster-Trainings abgehalten, die unter verschiedenen Schwerpunktthemen stehen und einen fixen Programmablauf haben. Alle Ausbildungsteile der Basic- und Master-Class sowie des Schnüffel-Kurses werden in einem zusammenhängenden Block angeboten bzw. können in Form des „Master of World-Spirits“ absolviert werden.

An den World-Spirits Verkoster-Trainings können Mitglieder der Jury, Anwärter oder auch interessierte Spirituosenfreunde teilnehmen. Der Organisation bleibt die Auswahl der Teilnehmer überlassen, die Gesamtverantwortung für die Trainings liegt bei Wolfram Ortner.

 

 Die Ausbildung zum „Master of World-Spirits“

Ziel und Inhalt
Sensorischer Umgang mit Spirituosen, Erkennen und Bewerten der Sortenvielfalt bei Spirituosen

Voraussetzung
Diese Ausbildung ist als Feinschliff für Könner konzipiert – gute sensorische Erfahrung und Wissen sind Basis für eine Teilnahme! Als Vorbildung sollte die Basic-Class absolviert worden sein.

Persönlicher Nutzen
Sich in der Welt der Spirituosen auskennen, Produkte professionell bewerten, die Qualität eines Produktes definieren, Fehler erkennen, Top-Qualitäten schätzen lernen, Möglichkeit der Aufnahme in das World-Spirits Jury-Team.

Um ins Jury-Team (Kategorie) berufen zu werden, muss eine bestimmte Punktezahl erreicht werden:
First-Class Master: 90% = Fixstarter in der Kategorie
Second-Class Master: 80% = Ersatz
Third-Class Master: 70% = 2. Ersatz

Zielgruppe
Jurymitglieder, Sensoriker, Mitarbeiter in Hotellerie, Gastronomie und Handel, Destillateure, Journalisten, private Spirituosen-Liebhaber

Sprache
Die Ausbildung erfolgt bilingual – in deutscher und englischer Sprache. Die Hauptsprache ist Deutsch, die wichtigsten Teile werden ins Englische übersetzt. Der Anteil der Sprachen wird auf die Teilnehmer abgestimmt.

Leitung
Wolfram Ortner

Termine 2016

Basic-Class 2016

20. Juni - Montag:
"Der Obstgarten - Früchte, Düfte & Aroma-Analyse"
Definition der Typizität, Beschreibung, Aroma-Erkennung mit Referenzmuster-Zuordnung, Bewertung nach WOB-System

21. Juni - Dienstag
"Sensorische Fehlererkennung in Spirits"
Produkterkennung, Fehler-Erkennung mit Referenzmuster- Zuordnung, Bewertung nach WOB-System, Basic-Check

Master-Class 2016

22. Juni - Mittwoch: "Obst-Brände bzw. 100% Destillate" (Obst, Wein, Wildfrüchte, Getreide ... -100 % Destillate, ohne Zucker, Fremdalkohole und Aromastoffe)"

24. Juni - Freitag: "Rums der Welt & Cachaca"
25. Juni - Samstag: "Analytische Nachverkostung World-Spirits 2016, Teil 1" (Verkostung durch alle Kategorien)
26. Juni - Sonntag: "Analytische Nachverkostung World-Spirits 2016, Teil 2" (Verkostung durch alle Kategorien)

WSA Schnüffel-Kurs 2016

28. Juni - 29. Juni - Dienstag/Mittwoch: Aromen der Welt erschnuppern, mit dem Ziel, die Sinne zu schärfen, Düfte zu differenzieren, einzelne Aromen durch spezielle Übungen einzuprägen und wiederzuerkennen.

 

Änderungen vorbehalten!


Veranstaltungsort

Bad Kleinkirchheim – Österreich:
Hotel Kirchheimerhof,
A-9546 Bad Kleinkirchheim, Maibrunnenweg 37
Tel. 0043-4240-8711, Fax 0043-4240-8722,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.harmonys.at/kirchheimerhof

Kurszeiten

Täglich von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 14.30 bis 17.30 Uhr
Beginn 08.45 Uhr, Ende ca. 17.30 Uhr

Kosten

  • Einzelne Master-Class Kurse: Euro 295,- netto
  • Bei 12 Tagen: Kurspauschale (12 Verkoster-Trainings für Basic-Class Absolventen): Euro 2.990,- netto
  • Kurspauschale mit der Basic-Class (14 Verkoster-Trainings): Euro 3.490,- netto zuzügl. 20 % MWSt
  • „Master of World-Spirits“ erhalten nach der Überreichung des Diploms auf die einzelnen Kurse einen Rabatt von 10 %, um sich weiter fortbilden zu können.
  • Der gesamte Kursbeitrag ist bei der Buchung vorab zu bezahlen. Bei Stornierung nach dem Anmeldeschluss wird der gesamte Rechnungsbetrag als Stornogebühr einbehalten.
  • Bei Anmeldungen nach dem offiziellen Anmeldeschluss wird ein Zuschlag von 10 % in Rechnung gestellt.

Leistung

  • Kurs mit schriftlichen Unterlagen und Dokumentation mit Koffer
  • Spirituosen zum Verkosten im Kurs
  • Diplom bei positiven Ergebnis
  • Tägliche, schriftliche Auswertung der eigenen, sensorischen Leistung

Teilnehmerzahl

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Posteinganges vorgenommen. Um einen optimalen Lernerfolg in entspannter Atmosphäre zu gewährleisten, sind die Kurse auf 14 Personen beschränkt. Die Untergrenze sind 6 Personen. Sollte zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses (1. März) die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht sein, findet der entsprechende Kurs nicht statt und die Kursgebühren werden umgehend rücküberwiesen.

Arbeitsmethoden

  • Verkostungen, Produkt-Definitionen & Bewertungen, Workshops, Erfahrungs-Austausch
  • Diplome bzw. Abschluss Diplom Master of World-Spirits
  • „World- Spirits Diplome“: Nach erfolgreicher Absolvierung des schriftlichen Checks (mindestens 70 % ) zum Tagesthema.
  • „Master of World- Spirits“, bei Absolvierung aller 12 Verkoster-Trainings mit folgenden Check-Resultaten:
  • Mindestens 6 Trainings über 70 %, 3 Trainings über 60% und 3 Trainings über 50%
  • oder mindestens 3 Trainings über 80 % und 3 Trainings über 70%
  • Schriftlicher Check als Finale der Ausbildung - in Heimarbeit. Lern- bzw. Arbeitsunterlage ist das Spirituosen-Handbuch.

Ablauf/Inhalt

Teil 1 – 09.00 bis 13.00 Uhr : Tagesthema

Das jeweilige Spezialthema wird von verschiedenen Seiten beleuchtet, um das Fachwissen zu vertiefen und Sicherheit in der praktischen Anwendung – der Verkostung und Bewertung nach dem WOB-System (detaillierte Erklärung im nächsten Abschnitt) – zu vermitteln. Ein Mix aus Diskussion, Erfahrungsaustausch und zahlreichen Verkostungsbeispielen führt zu allgemein akzeptierten Ergebnissen in den verschiedenen Bereichen, zum Beispiel Definition der Typizität bzw. Intensität einer Frucht, Spektrum der Geruchs- und Geschmacksvarianten einer Sorte, Eigenschaften holzausgebauter Destillate, Fehler und kritische Fälle, Erkennung und Schulung ungewöhnlicher oder „exotischer“ Spirituosen und vieles mehr.

Im Block 1 geht es um Spezialthemen, zB:

  • Festlegung der Typizität bzw. Intensität einer Frucht
  • Holzausgebaute Destillate im Barrique bzw. mit Chips
  • Die gängigsten Apfelsorten – Jonathan, Goldreinette ...
  • Die gängigsten Birnensorten – Williams, Dr. Guyot, Mostbirne ...
  • Sortenreine Produkte – z. B. die Geschmacksvarianten der Himbeere
  • Wildfrüchte
  • Weinnebenprodukte – Trester-, Trauben-, Hefe- und Weinbrand
  • Diverse Fehler – z. B. Vorlauf bis Nachlauf
  • Kritische Fälle – z. B. Mostbirne (leichter Vorlauf typisch oder nicht)
  • Zucker – Erkennung, Intensität und Abstufung
  • Destillate und Spirituosen – Erkennung und Schulung
  • Schulung aller Kategorien – Edelbrand, Rum, Whisk(e)y, Grappa, Cognac, „Exoten“ , Zigarren-Destillate, Kaffee-DestillatIm Verkoster-Check geht es um die Überprüfung der sensorischen Leistung sowie die Absicherung des neu erworbenen Wissens.

Teil 2 – 14.30 bis 17.00 Uhr: Schriftlicher Verkoster-Check

Der Check ist absolut notwendig, um die sensorische Leistung eines Teilnehmers oder angehenden Prüfers beurteilen zu können.

Es muss eine gewisse Punktezahl erreicht werden, um ins Jury-Team des World-Spirits Award berufen zu werden.

Auf Grund der erreichten Punktezahl gibt es eine Einteilung in verschiedene Kategorien von Jury-Mitgliedern: First-Class, Second-Class, Third-Class

Absolventen der Kategorie First-Class sind Fixstarter bei der Verkostung.

Sollte beim Check die notwendige Punktezahl nicht erreicht werden, so kann man weitere Trainings besuchen, um an einer Verbesserung zu arbeiten.

Teil 3 – 17.00 bis 17.15 Uhr: Überprüfung

Der Teil 3 ist die Überprüfung der sensorischen Leistung des Tages – das Gelernte wird überprüft bzw. verkündet.

 

WOB-System
Die Bewertung erfolgt nach Wolfram Ortners Spirituosen-System. Dies ist ein speziell auf Spirituosen zugeschnittenes 100-Punkte-System mit fünf Bewertungskriterien.

A. Kriterien

1. Duft – Typizität und Intensität

Dabei wird die Intensität der Aromatik und auch der typische Sortengeruch bewertet. Was bei einer Frucht als positiv und negativ zu bewerten ist, wird in den Verkoster-Trainings erarbeitet. Beispielsweise kann eine Himbeere zitrusfruchtig, heuig, leicht marzipanig oder eben typisch fruchtig sein. Bei Spirituosen mit besonderen Kriterien bei der Herstellung (Grappa mit Zucker- und Aromazusatz etc.) ist ein anderes Produktverständnis notwendig. Darüber hinaus muss für eine möglichst objektive Bewertung die Erwartung des Konsumenten berücksichtigt werden.

Dem Verkoster bleibt es überlassen, ob er das Produkt als z. B. „ok“ (O) oder als „sehr gut“ (+) einstuft, während „ausgezeichnet“ (++) nur als Regulierung bei mehr als 95 Punkten gedacht ist. Jedes (+) pro Kategorie erhöht die Bewertung um einen Punkt. Realistisch ist die Anhebung bei Duft, Geschmack und Harmonie, bei den „Sauberkeits-Kriterien“ sollte nur erhöht werden, wenn es sich um ein ganz außergewöhnliches Produkt handelt und 99 oder gar 100 Punkte vergeben werden sollten.

2. Duft – Sauberkeit, Fehler

Hier schlagen sich Fehler im Geruch auf Grund mangelnder Sorgfalt in der Verarbeitung bzw. Destillation negativ nieder (Vorlauf, Nachlauf ...). Weist ein Produkt auch nur einen leichten Fehler auf, ist es mit (- -) zu beurteilen. Ist das Produkt in Ordnung, dann ist es mit (+) zu bewerten.

3. Geschmack – Typizität und Intensität

Der intensive Geschmack und auch die Sortentypizität sowie die Dichte und Komplexität eines Produktes werden positiv bewertet. Negativ werden „schwachbrüstige“ oder nicht sortentypische Produkte bewertet.

4. Geschmack – Sauberkeit, Fehler

Hier schlagen sich geschmackliche Fehler zu Buche, ansonsten ist hier wie bei Punkt 2 vorzugehen und ausschließlich mit (+)oder (- -) zu bewerten.

5. Harmonie

Die allgemeine Harmonie aus Duft, Geschmack, Alkohol (sowie Holz oder Zucker) und die Dichte eines Produkts werden als letztes Kriterium zur Wertung herangezogen und runden das Ergebnis ab.

Wurde in einer der anderen Kategorien (- -) vergeben, ist dies auch hier die logische Folge. Einziges „Steuerungselement“ ist die Aufwertung um einen Punkt auf (-), wenn ein Produkt nur in einer Sauberkeitskategorie (- -) aufweist, ansonsten aber perfekt ist.

B. Punktierung pro Kriterium

( -- -- ) fehlerhaft/sehr schwach 10 Punkte
( -- ) schwach 13 Punkte
( O ) ok/gut 16 Punkte
( + ) sehr gut 19 Punkte
( + + ) außergewöhnlich 20 Punkte

World-Spirits Award Anmeldung Step by Step

  • Step 1: Time-Table & Anmeldung
    Beginn der WSA Registrierung ist der 1. August 2016. Der "World-Spirits Award" ist auf 450 Proben limitiert - melden Sie sich daher bitte rechtzeitig an!

Unsere Büros/Kontakt

map1

Interessiert oder Fragen?

  • +43 4240 760
  • +43 4240 760 50
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!